Ein Weihnachtslied hören auf www.weihnachten-im-web.de Frohe Weihnachten wünscht www.weihnachten-im-web.de Ein Weihnachtslied hören auf www.weihnachten-im-web.de
Startseite Bräuche Gedichte Geschichten Rezepte Lieder Kalender Spiele
Cartoons Diddl Grußkarten Download Gästebuch Suchen Kontakt

WIEGENLIED

Ein Gedicht von Clemens von Brentano

Überraschungen auf www.weihnachten-im-web.de





Spaß rund ums Weihnachtsfest gibt es bei www.weihnachten-im-web.de





Überraschungen auf www.weihnachten-im-web.de
Hier unterm Turme
hier wehet kein Wind,
hier betet die Mutter
und wieget ihr Kind,
und hat von der Wiege
zur Krippe ein Band
von Glaube und Hoffnung
und Liebe gespannt.
Überraschungen auf www.weihnachten-im-web.de





Spaß rund ums Weihnachtsfest gibt es bei www.weihnachten-im-web.de





Überraschungen auf www.weihnachten-im-web.de
Weit über die Meere
die Sehnsucht sie spinnt,
dort sitzet Maria
und wieget ihr Kind,
die Engel, die Hirten,
drei König und Stern
und Öchslein und Eslein
erkennen den Herrn.
Wohl über dem Monde
und Wolken und Wind
mit Zepter und Krone
steht Jungfrau und Kind.
Hier unten ward´s Kindlein
am Kreuz ausgespannt,
dort oben wiegt´s Himmel
und Erd auf der Hand.
Komm mit, lass uns fliegen
zu Maria geschwind,
kommt mit! und lern biegen
dein Knie vor dem Kind,
komm mit! schnür dein Bündlein,
schon führet die Hand
Maria dem Kindlein,
es segnet das Land.

zum Seitenanfang  

zu: Weihnachtszeit Weihnachtszeit Weihnachtsgedichte Zu Bethlehem; da ruht ein Kind zu: Zu Bethlehem; da ruht ein Kind